Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK

Bericht zum Jahresausflug nach Radolfzell am 11. Mai 2019

Am Samstag, 11. Mai führte uns der diesjährige Ausflug mit dem Baden- Württemberg - Ticket nach Radolfzell. 25 Mitglieder und Freunde der Bibliothek hatten sich zu dieser Informationsfahrt angemeldet.

Frau Wucherer, die Leiterin der Bibliothek in Radolfzell, erwartete uns bereits und führte uns durch das geschichtsträchtige Haus. Im Österreichischen Schlösschen präsentiert die Stadt Radolfzell eine der attraktivsten Bibliotheken Südbadens.
Das Medienzentrum beherbergt Medien aller Art in dem vierhundert Jahre alten
Gebäude, das 2015 komplett ausgebaut wurde. Die gemütliche Leselounge mit
Kaffeeautomat und vielen aktuellen Zeitschriften lädt zum entspannten
Schmökern und Verweilen ein und bietet zudem einen wunderbaren Blick über
die Altstadt, den Untersee und die Höri.

Die Stadtbibliothek, ist eine von der Stadt Radolfzell getragene kulturelle
Einrichtung, die allen Bürgern und Besuchern der Stadt offen steht. Sie bietet
eine Auswahl von 50.000 Medien und ist auf die Bedürfnisse von Kindern wie
Erwachsenen gleichermaßen ausgerichtet.

Im Speiselokal „Omas Küche im Liesele“ bestand anschließend die Möglichkeit zum gemeinsamen Mittagessen à la carte, was von allen auch gerne genutzt wurde und prima mundete.

Danach gab’s eine Führung besonderer Art - "Da brat mir einer einen Storch!"
Für das, was wir mit „Pfarrköchin Anna“ erleben durften, lohnte es sich, ein paar Heller springen zu lassen.
Zwar tischte sie weder Fisch noch Fleisch auf, aber alle Wissens-Durstigen und Sensations-Hungrigen kamen auf ihre Kosten!
Wir begleiteten die Pfarrköchin Anna auf einem Spaziergang durch Zell am Untersee im Jahre 1551. Auf unterhaltsame und spielerische Weise gab Anna dabei ihre Ansichten zu Zeitgeschehen, Geschichte, Brauchtum und natürlich auch Details aus ihrem Privatleben zum Besten.
Bei diesem amüsanten Spaziergang durch die Radolfzeller Altstadt waren Aha-Erlebnisse garantiert.

Es blieb noch ein wenig Zeit zu einer Kaffeepause und dann ging’s mit der Bahn wieder ab
nach Hause.

Alle freuten sich, denn es war ein gelungener und harmonischer, ein informativer und
schöner Ausflug.